Lasten heben leicht gemacht – Hebebänder

Um Lasten heben zu können, braucht es entsprechende Hilfsmittel. Ein Hilfsmittel was sich hier bewährt hat, sind Hebebänder. Doch gerade bei den Bändern muss man je nach Last sehr aufpassen. Auf was im Detail und was für Unterschiede es bei den Hebebändern noch gibt, zeigen wir im nachfolgenden Artikel auf.

Hebebänder
Hebebänder

Das sind Hebebänder

Hebebänder von Hebetechnik-Experte.de werden aus Polyester und auf der Grundlage der EN 1492-1 hergestellt. Jeweils an den Enden verfügen sie über Schlaufen, die zum Einhaken oder sichern, sich entsprechend eignen. Die Schlaufen sind auch zusätzlich verstärkt. Mit den Bändern kann man Lasten sichern, sie vor allem aber anheben. Dementsprechend eigenen sich die Bänder für den Anschlag von Lasten. Doch bei der Verwendung muss man aufpassen, sonst kann es nämlich leicht zu einem schweren Unfall kommen. Den bei den Bändern gibt es große Unterschiede. Diese Unterschiede betreffen zum einen die Länge und Breite der Bänder, aber vor allem auch das Gewicht. Je nachdem was für eine Last man also anheben möchte mit einem Band, so muss man hier entsprechend auswählen. Die Auswahl orientiert sich hierbei am Gewicht was man damit letztlich heben möchte.

Hebebänder: Das sind die Unterschiede

Bei der Tragfähigkeit was die Hebebänder heben können, hat man die Wahl zwischen 1 Tonne, 2 Tonnen, 3 Tonnen, 4, Tonnen, 5 Tonnen und 10 Tonnen und mehr. Je nachdem wie hoch die Tragfähigkeit ist, ergeben sich auch unterschiedliche Breiten bei den Hebebändern. So kommt ein Hebeband für eine Tonne auf eine Breite von 40 mm, bei einer Tragfähigkeit für 5 Tonnen, sind es schon 70 mm. Neben den Unterschieden beim Gewicht und den Breiten, unterscheiden sich die Modelle auch bei der Länge. So können die Bänder zwischen 1.5 bis maximal 6 m lang sein. Die Bänder sind in unterschiedlichen Farben gehalten, meist je nach Hersteller orientieren sich die Farben an der Tragfähigkeit. So soll man leicht erkennen können, was für eine Tragfähigkeit das Band jeweils hat. Wobei ein Hebeband immer auch entsprechend beschriftet ist. Ein Hebeband kann bei Temperaturen von bis zu 100 Grad eingesetzt werden.

Kauf von Hebebänder

Wie im Artikel deutlich wurde, gibt es bei den Hebebändern zahlreiche Unterschiede. Ob bei der Länge, bei der Tragfähigkeit oder bei der Breite. Möchte man jetzt eine Hebeband kaufen, so sollte man die Modelle hier vorher vergleichen. Für diesen Zweck bietet sich das Internet sehr gut an. Durch das Internet hat man nämlich den bestmöglichen Zugriff auf alle Modelle der Hersteller. Mittels einer Shoppingsuche kann man sich hier einen Eindruck zu den Hebebändern verschaffen, diese vergleichen und letztlich dann entscheiden, was für Hebebänder zum eigenen Bedarf passen.