Die neusten Beiträge

Test

Den Vögeln Futter im Winter bereitstellen

Den Vögeln Futter im Winter bereitstellen

Der Winter naht. Die Tage werden schon kürzer, es wird wieder kälter und man sieht schon die ersten Zugvögel, die in den Süden fliegen. Diese Zeichen sind eindeutig, dass die kalte Jahreszeit in den Startlöchern steht. Doch was ist eigentlich mit den heimischen Vogelarten, die nicht in den Süden fliegen? Für sie beginnt die Jahreszeit, in der es gut ist, wenn Menschen an sie denken. Denn Futter im Winter zu finden, ist für die meisten Vögel nicht so leicht. Da ist es dann gut, wenn es Menschen gibt, die dafür sorgen, dass die heimischen Vogelarten gut durch den Winter kommen. Viel Aufwand muss man dafür schließlich nicht betreiben, um für genügend Futter zu sorgen. Einfach Wildvogelfutter in 25 kg Säcken holen und das Futter in Futterspendern oder in die Vogelhäuschen geben und auch Meisenknödelhalter aufhängen und befüllen. Mehr muss eigentlich nicht gemacht werden, um dafür zu sorgen, dass die Vögel im Garten auch im Winter mit genügend Nahrung versorgt werden.

Meisenknödelhalter sind unkompliziert, aber bringen viel

In vielen Gärten sieht man sie hängen. Die Rede ist von Meisenknödelhaltern von pauls-muehle.de, die an Bäumen hängen. Der Aufwand ist auch nicht groß, den man betreiben muss, um Meisenknödelhalter für die Vögel bereitzustellen. Schließlich muss der Halter nur an den Bäumen befestigt werden oder vielleicht auch an der Terrasse oder an der Hauswand und schon muss man diese nur noch befüllen. Wann wird schnell merken, dass die Vögel gerne auf die Meisenknödel zurückgreifen und dort entspannt fressen können. Das Befüllen ist natürlich auch kein Problem, denn täglich muss das nicht gemacht werden. Schließlich sind diese Vorrichtungen dazu gedacht, quasi auf Vorrat Vogelfutter bereitzustellen. Dementsprechend reicht es, immer mal wieder nachzuschauen, ob noch genügend Futter vorhanden ist und dann gegebenenfalls wieder etwas nachzugeben. In der Anschaffung sind diese Halterungen übrigens ganz günstig, sodass man auch nicht vor hohen Kosten zurückschrecken muss. Für die Vögel bedeuten sie viel. Damit macht also alles richtig und denkt an die heimischen Vogelarten, die nicht gen Süden zum Überwintern fliegen.

Wildvogelfutter wird gerne von den Vögeln angenommen

Auch Vogelhäuschen im Garten zu haben, ist keine schlechte Sache, oder zumindest Futterplätze für Vögel. Denn wie gesagt, im Winter wird es kalt und für die Vögel umso schwerer, ausreichend Nahrung zu finden. Als Mensch kann man die Vögel unterstützen. Kauft man beispielsweise einfach Wildvogelfutter in 25 kg Säcken, dann hat man genügend Futter für den ganzen Winter zu Hause. Dieses kann dann ideal an Futterplätzen oder auch im Vogelhaus ausgelegt werden, sodass die Vögel sich mit Nahrung versorgen können. So überstehen die gefiederten Freunde den Winter ganz gut und dankbar sind sie für die Zuwendung ganz bestimmt auch.

Emma Swiss

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge x